Der große Kehraus

Ein Messie räumt auf

Was ist ein Messie? Der Begriff "Messie" kommt von dem englischen Wort "mess", das soviel bedeutet wie "Unordnung", "Durcheinander" oder auch "Chaos". Ein Messie kann jung oder alt sein, mehr oder weniger gebildet, männlich oder weiblich. Er verhält sich nach außen völlig unauffällig und ist in der Regel ein fröhlicher, aufgeschlossener Mensch, der gerne auf andere Menschen zugeht. Aber wenn ihn jemand besuchen will, dann wird der Messie ganz verlegen und sagt: "Das geht leider im Moment nicht".

Warum geht es nicht? Weil sich der Messie schämt, Besuch zu empfangen. Er schämt sich, weil seine Wohnung nicht aufgeräumt ist. Auf seinem Schreibtisch stapeln sich die unsortierten Akten. Die Post wird in Körben gesammelt, viele Briefe sind ungeöffnet. Die Bücher im Regal stehen nicht nur senkrecht, sondern sie liegen auch waagrecht. Das Bett wird nicht gemacht, die Wäsche liegt in der Ecke. Im Wohnzimmer stehen Kisten und Kartons, durch die ein schmaler Weg in die Küche führt. Das Geschirr wird nicht nach dem Essen, sondern vor dem Essen abgespült.

Der Messie sammelt zwanghaft irgendwelche Gegenstände, die er gar nicht braucht, wie z.B. Bücher, Platten und Radios. Er kann nicht unterscheiden zwischen wertvoll und wertlos, zwischen wichtig und unwichtig. Er ist ständig unter Zeitdruck, ohne viel zu leisten. Er ist unpünktlich, manchmal auch übergewichtig und überzieht nicht selten sein Konto. Der Messie leidet unter seinem chaotischen Lebensstil, weil er eigentlich – auch wenn es paradox klingt – ein Perfektionist ist.

Kann dem Messie geholfen werden? Ja, aber nur wenn er sich seinem Problem stellt und Hilfe in Anspruch nimmt. Ich denke dabei an therapeutische Hilfe, aber auch an die Hilfe, die der christliche Glaube bereithält. Der Glaube hilft mir, mein Leben in Ordnung zu halten.

In einem alten Pfingstlied heißt es: "O heilger Geist, kehr bei uns ein und lass uns deine Wohnung sein". Der Liedermacher Manfred Siebald hat dieses Lied umgeschrieben. Bei ihm geht es so: "O heilger Geist, kehr bei uns aus. So vieles muss aus uns verschwinden. Feg alles, was nichts taugt hinaus, auch wenn wir selbst es richtig finden. Feg Hochmut, Neid und Hass aus allen Ecken, auch das, was wir noch vor uns selbst verstecken".


 

Copyright © 1999-2017 Martin-Luther-Kirche, Würzburg. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum, Datenschutz, Haftungsausschluß
.