Die Tür zum Himmel

Ein Mönch sucht sein Glück

Es war einmal ein Mönch, der lebte in einem Kloster. Er war glücklich, dankbar und zufrieden. Doch eines Tages hörte er innere Stimmen, die fragten ihn: "Warum hast du dein großes Elternhaus gegen eine kleine Klosterzelle eingetauscht?". "Warum hast du keine Familie gegründet und lebst stattdessen mit ein paar alten Klosterbrüdern zusammen?". "Warum lebst du von Wasser und Brot, während andere Menschen an einem reich gedeckten Tisch sitzen?".

Da murmelte der Mönch in sich hinein: "Weil ich die Tür zum Himmel gesucht habe. Aber ich habe sie im Kloster nicht gefunden". In diesem Moment spürte er eine Hand auf seiner Schulter. Der Mönch erschrak und drehte sich um. Hinter ihm stand der Abt. Er hatte das Gemurmel mitgehört. Aber er war nicht zornig, sondern eher nachdenklich. "Wenn das so ist", sagte er zu dem Mönch, "dann verlass das Kloster. Geh hinaus in die weite Welt und such dein Glück. Verlass dich nicht auf Menschen, die sagen, sie hätten die Tür zum Himmel schon gefunden. Aber halte dich an die, die sie suchen". Da machte sich der Mönch auf den Weg. Er suchte Tage, Wochen und Monate. Aber die Tür zum Himmel fand er nicht.

Eines abends stand er völlig erschöpft vor einem großen Tor. "Ob das wohl die Tür zum Himmel ist?", fragte er sich. Er klopfte an, das Tor ging auf. Drinnen gab es ein einfaches Essen, das herrlich schmeckte. "Endlich", rief der Mönch glücklich, "endlich habe ich die Tür zum Himmel gefunden!". Dann ließ er sich in ein frisch gemachtes Bett fallen und schlief sofort ein. Als er am nächsten Morgen aufwachte, da war die Überraschung groß: Denn er lag wieder in seiner Klosterzelle!

Niemand hat die Sehnsucht nach der Himmelstür so schön vertont wie die Comedian Harmonists: "Irgendwo auf der Welt gibt's ein kleines bisschen Glück, und ich träum davon in jedem Augenblick. Irgendwo auf der Welt, gibt's ein bisschen Seligkeit, und ich träum davon schon lange, lange Zeit. Wenn ich wüsst, wo das ist, ging ich in die Welt hinein. Denn ich möcht einmal recht so von Herzen glücklich sein. Irgendwo auf der Welt fängt mein Weg zum Himmel an. Irgendwo, irgendwie, irgendwann".


 

Copyright © 1999-2017 Martin-Luther-Kirche, Würzburg. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum, Datenschutz, Haftungsausschluß
.