Hat doch a jed's a andersch G'sicht

Ein Hirte kennt seine Schafe

"Hirtensonntag", so wird der zweite Sonntag nach Ostern in der kirchlichen Tradition genannt. Der Name dieses Sonntags geht auf die beiden Lesungen zurück, die im Mittelpunkt des heutigen Gottesdienstes stehen. Der Psalm 23 "Der Herr ist mein Hirte" und das Evangelium vom guten Hirten aus Johannes 10 setzen eine ländliche Idylle voraus, die mir als Kind völlig fremd war. Denn ich wohnte damals im Herzen einer Großstadt und kannte Schafe nur von Bildern.

Später zog ich mit meinen Eltern in ein kleines unterfränkisches Dorf. Dort sah ich zum ersten Mal einen Hirten: Er trug einen Hut mit einer breiten Krempe, einen weiten Mantel und einen gebogenen Stab. Die Schafe grasten auf einem mit Wacholdern bewachsenen Abhang und wurden von einem Schäferhund bewacht, während der Hirte vor seinem Holzwagen saß und gemütlich eine Pfeife rauchte.
Die Schafe gehörten allerdings nicht dem Hirten, sondern den Bauern, die überwiegend Ackerbau betrieben und selbst nicht auf ihre Schafe aufpassen konnten. Darum brachten sie die Schafe im Frühjahr zu dem Hirten und holten sie im Herbst wieder ab.

Eine solche Abholung konnte ich einmal miterleben. Dabei machte ich eine überraschende Beobachtung: Obwohl die Schafe nicht markiert waren und in meinen Augen völlig gleich aussahen, konnte der Hirte ohne Probleme jedes Schaf seinem Besitzer zuordnen. Als ich ihn fragte, wie er die Schafe unterscheiden könne, antwortete er auf fränkisch: "Hat doch a jed's a andersch G'sicht".

Diese Antwort ist für mich ein Schlüssel zum Verständnis des heutigen Evangeliums geworden. "Ich kenne meine Schafe", sagt der gute Hirte, "und sie folgen mir. Und ich gebe ihnen das ewige Leben". Dieses Wort tröstet mich, wenn ich an die zahlreichen Menschen denke, die am 14. April 1912, also heute vor 90 Jahren, beim Untergang der Titanic ums Leben gekommen sind.

Der gute Hirte lässt kein Schaf verlorengehen. Er kennt uns, er liebt uns. Und er sagt von uns: "Hat doch a jed's a andersch G'sicht".


 

Copyright © 1999-2017 Martin-Luther-Kirche, Würzburg. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum, Datenschutz, Haftungsausschluß
.