Wir leben noch heute davon

Der Wein von Kana

Ein Bauer kommt zum Pfarrer und sagt ein wenig scheinheilig: "In der Bibel steht, dass Jesus auf der Hochzeit zu Kana Wasser in Wein verwandelt hat. Und zwar soviel, dass es für alle Menschen gereicht hat. Trotzdem bekomme ich in der Kirche keinen Wein. Ich weiß auch nicht, wer ihn trinkt". "Das kann ich dir schon sagen", meint der Pfarrer schmunzelnd. "In der Bibel steht auch, dass Gott für jeden Mann eine Frau geschaffen hat. Trotzdem habe ich keine". "Ja und?", fragt der Bauer, "was hat das mit mir zu tun?". "Ganz einfach", antwortet der Pfarrer. "Du hast meine Frau. Und ich trinke deinen Wein".

Die Kirche hat sich die Geschichte von der Hochzeit zu Kana als Evangelium für den heutigen Sonntag vorgegeben. Jesus verwandelt Wasser in Wein, und zwar in einer unglaublichen Menge. Der Evangelist Johannes schreibt: "Es waren sechs steinerne Krüge. Und in jeden gingen zwei bis drei Maß". Ein Maß, das waren damals etwa 40 Liter. Also fasste ein Krug rund 120 Liter. Mal sechs ergab das 720 Liter Wein. Im Maß der Franken ausgedrückt heißt das: Jesus verteilte 1000 Bocksbeutel auf einer Hochzeit, auf der die meisten Gäste schon betrunken waren.

Manche Ausleger fragen mit Recht, ob Jesus hier verantwortungsbewusst gehandelt hat. Wusste er denn nichts von den schädlichen Folgen des Alkohols, wusste er nicht, dass ein Trinker seinen Beruf verlieren, seine Gesundheit zerstören und seine Ehe aufs Spiel setzen kann? Sicher wusste er davon! Denn auch die Bibel weiß von nicht wenigen Schluckspechten und Schnapsdrosseln zu berichten.

Aber Jesus wollte mit dem Weinwunder von Kana offenbar zeigen: Der Missbrauch des Alkohols hebt den rechten Gebrauch nicht auf. Der Wein ist mehr als ein vergorener Traubensaft, er ist ein Hinweis auf die kommende Heilszeit, ein Sinnbild für die Hochzeit, die am Ende aller Tage im Himmel gefeiert wird.

Der Kirchenvater Hieronymus ist einmal von einem Spötter gefragt worden: "Wie lange hat der Wein von Kana wohl gereicht?". Und der weise Kirchenvater hat geantwortet: "Wir leben noch heute davon".


 

Copyright © 1999-2017 Martin-Luther-Kirche, Würzburg. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum, Datenschutz, Haftungsausschluß
.