Arbeitskreis Asyl

 

MLK-Flüchtlingshilfe
Die Martin-Luther-Kirchengemeinde unterstützt die Flüchtlingsarbeit der in Würzburg vor Ort tätigen Organisationen. Der Arbeitskreis Asyl (AK-Asyl) sieht es als eine seiner Hauptaufgaben an, die Verbindung herzustellen zwischen hilfsbereiten Menschen der Kirchengemeinde und Hilfsbedürftigen und besteht ausschließlich aus Helfern und Helferinnen.

Sollten Sie sich für eine solche Mitarbeit interessieren oder Hilfen anbieten, bitten wir Sie, den Kontakt mit dem Arbeitskreis Asyl zu suchen – während des Kirchenkaffees, per Email oder oder telefonisch.

Für den Arbeitskreis Asyl der MLK
Max Schmid
Tel. 0931-84877 


Bericht 2021

Das große Thema des Jahres 2021 waren die unmenschlichen Leiden der Flüchtenden an Europas Außengrenzen. Um diese Brennpunkte in das Licht der Öffentlichkeit zu rücken und Spenden für Hilfsgruppen zu sammeln, die am Ort helfen, sind zwei Veranstaltungen zu nennen:


Nacht der offenen Kirchen in der Augustinerkirche

Franzi Müller von St. Egidio, eine Studentin aus Würzburg, berichtete von eigenen Erfahrungen in Moria. Dr. Flesch ( „Stumme Schreie - Seelische Leiden durch Migration“) lenkte den Blick nach innen. Aus seiner Behandlungs- und Forschungsperspektive als Psychiater erschloss er die schlimmen Folgen der fortwährenden Traumatisierung – und durch die im Aufnahmeverfahren durch Verhöre erzwungene Retraumatisierung – für den Einzelnen. Sein Wort hat Gewicht: Dr. Flesch arbeitet ehrenamtlich in der psychiatrischen Flüchtlingsversorgung in der Gemeinschaftsunterkunft und führt seit 2014 eine sozialpsychiatrische Migrationsambulanz.

Der dritte Abschnitt des Abends lenkte den Blick auf Hoffnung machende Entwicklungen und Initiativen. Aus den vielen Beispielen zivilgesellschaftlichen Engagements im professionellen und ehrenamtlichen Bereich wurden vier vorgestellt, die seit vielen Jahren dazu beitragen, dass die, die angekommen sind, sich auch angenommen fühlen können.

1. Willkommen mit Musik (WIMU), gegründet u.a. von Jonas Hermes, ist ein Musikschulverein, dessen Hauptzweck die solidarische Musikschule ist und unter dem Motto „Weil Musik für alle ist“ Kursangebote an Menschen aus unterschiedlichen Lebensumständen richtet. Dieser gemeinnützige Verein ist damit auch eine Anlaufstelle für Menschen mit Fluchtschicksal und auf Spenden angewiesen (www.wimu-ev.de).
2. Einen lebhaften Eindruck ihrer Arbeit gab Frau Barbara Griesbach von den MALTESERN. Sie ist die derzeitige Diözesanreferentin für Migration und Integration und leitet den Integrationsdienst. Dieser nennt die Schwerpunkte der Arbeit: Unterstützung Ehrenamtlicher, Erleichterung gesellschaftlicher Teilhabe und Brücken bauen. Damit vermittelt er Geflüchteten die Möglichkeit, sich selbst ehrenamtlich zu engagieren Integrationsdienst (malteser-unterfranken.de). 
3. Eine weitere Anlaufstelle für professionelle Hilfe ist das Sozialreferat der Stadt. Frau Heike Mix, zuständig für die Interkulturelle Frauenarbeit, stellte zusammen mit Frau Zeitoumi ihren Tätigkeitsbereich vor. Da Frauen eine Schlüsselstellung bei allen Integrationsbemühungen zukommt, werden sie in den Mittelpunkt der Projekte gestellt, die sie für solche Aufgaben befähigen sollen Themen - Integration (wuerzburg.de).
4. Frau Dr. Bärbel Krumme schließlich stellte auch den Veranstalter des Abends vor, den Ökumenischen Arbeitskreis Asyl (ÖAK). Dieser Zusammenschluss Ehrenamtlicher widmet sich dem klassischen Unterstützungsbedarf durch Unterricht, Begleitung bei Behördenangelegenheiten, Arbeits- und Wohnungssuche und der Öffentlichkeitsarbeit. Durch die Zusammenarbeit mit anderen engagierten Gruppen und Institutionen werden die eigenen Kräfte potenziert. Die Aufgaben reißen nicht ab, und es wird um Mitarbeit und Unterstützung gebeten Ökumenischer Arbeitskreis Asyl 


November 2021: Benefizkonzert für Menschen auf der Flucht in der MLK

In einer überwältigenden Vorstellung zeigten Lion Hubert (Orgel) und Philipp Hubert (Flügel), ein Brüderpaar, ihre musikalische Reife und setzten sie ein als Türöffner der Herzen für das Benefizanliegen des Abends: Informationen aus dem Einsatzgebiet von Hilfsorganisationen in Polen/Belarus und Griechenland/Balkan an sich heranzulassen und Spenden zu sammeln für deren Arbeit. Es konnten € 1000.- an „Medico International“ und „ Gemeinschaft Sant`Egidio“ überwiesen werden, die sich dafür einsetzen, dass Flüchtende den Winter überstehen.


Anhang 1: „Mit Hilfe zum Erfolg – vier Beispiele“
Anhang 2: Offener Brief zum Kirchenasyl
Anhang 3: Antwort aus dem Innenministerium auf den Offenen Brief

Copyright © 1999-2021 Martin-Luther-Kirche, Würzburg. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum, Datenschutz, Haftungsausschluß
.