Uns Uwe

Ein Fußballer hat Geburtstag

"Wer dem Sport soviel zu verdanken hat und auf der Sonnenseite des Lebens steht, der sollte jenen etwas abgeben, die niemals die Möglichkeit hatten, ein solches Glück zu empfinden und auf der Schattenseite des Lebens stehen".

Dieser Satz stammt von Uwe Seeler, der am 5. November in Hamburg seinen 70. Geburtstag feiert. Auch wenn "uns Uwe", wie er von seinen Fans liebevoll genannt wird, nie einen internationalen Titel errungen hat, gilt er doch als einer der populärsten deutschen Fußballer.

Uwe Seeler spielte seit seiner Jugend für den Hamburger Sportverein (HSV) und lehnte – trotz eines lukrativen Angebots von Inter Mailand – einen Vereinswechsel stets ab. Mit dem HSV wurde er 1960 Deutscher Meister und 1963 Deutscher Pokalsieger. Mit der Nationalmannschaft bestritt er 72 Länderspiele und schoss dabei 43 Tore. Dreimal war Uwe Seeler Deutschlands "Fußballer des Jahres", viermal nahm er an einer Weltmeisterschaft (WM) teil. Unvergesslich ist für mich das Viertelfinalspiel gegen England bei der Fußball-WM 1970 in Mexico, als Uwe Seeler in der 82. Minute mit dem Hinterkopf den unerwarteten Ausgleich zum 2:2 erzielte.

Uwe Seeler war ein fairer Sportler, der in seiner langen Laufbahn nur eine einzige Rote Karte erhalten hat. Nur seine Amtszeit als HSV-Präsident von 1995 bis 1998 stand nicht unter einem glücklichen Stern: Denn Uwe Seeler konnte nicht verhindern, dass sich andere Funktionäre in zweifelhafte Geschäfte verstrickten. Seine persönliche Integrität blieb davon jedoch unberührt.

Im Jahr 1996 gründete Uwe Seeler eine nach ihm benannte Stiftung, um "denen zu helfen, die infolge ihres körperlichen, geistigen und seelischen Zustandes auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Vor allem Kindern und Behinderten, die in unserer Leistungsgesellschaft oftmals nur wenig Anerkennung und Akzeptanz finden, gilt meine Zuwendung und Zuneigung".


 

 

Copyright © 1999-2017 Martin-Luther-Kirche, Würzburg. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum, Datenschutz, Haftungsausschluß
.